"Mordfall Madeleine": Plädoyers verschoben

+

ESSEN - Im Prozess um den "Mordfall Madeleine" sind die für diesen Mittwoch geplanten Plädoyers überraschend auf Freitag verschoben worden.

Der Verteidiger will mit dem angeklagten Stiefvater Madeleines noch einmal das Gutachten zur Todesursache besprechen. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der 47-Jährige seine 22 Jahre alte Stieftochter am 11. Februar 2014 in seinem Essener Schrebergarten erstickt hat.

Die Leiche war später direkt neben der Laube unter Beton gefunden worden. Der Angeklagte hatte vor dem Schwurgericht von einem Unfall gesprochen. Mitangeklagt ist sein Sohn. Für Freitag sind auch die Urteile geplant. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare