Mordfall Hille: Dritte Leiche entdeckt

+

[Update, 22.55 Uhr] Bielefeld - Wieder grausige Funde im ostwestfälischen Hille: Am Freitag entdeckt die Polizei einen getöteten 30-Jährigen, nun stößt sie auf zwei weitere Leichen. Sind es weitere Opfer des 51 Jahre alten Tatverdächtigen?

Im Mordfall von Hille in Ostwestfalen hat die Polizei eine dritte Leiche entdeckt. Sie wurde am Mittwoch auf dem Grundstück des Tatverdächtigen gefunden, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Abend mitteilten. Kurz vorher war dort schon ein Leichnam gefunden worden, der etwa einen Meter tief im Waldboden vergraben war. Die beiden am Mittwoch gefundenen Toten sollen an diesem Donnerstag obduziert werden. 

Ein 51-Jähriger hatte am Dienstag gestanden, einen 30 Jahre alten Mann aus Stadthagen (Niedersachsen) mit einem Hammer erschlagen zu haben. Die Leiche war auf einem Gehöft in Hille gefunden worden, das an das Grundstück des 51-Jährigen grenzt. "Der mutmaßliche Täter und das Opfer standen in einer Geschäftsbeziehung zueinander. Das können wir jetzt sagen", erklärte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. 

Der 71 Jahre alte Besitzer des Gehöfts und ein 65-Jähriger aus dem direkten Umfeld des in Untersuchungshaft sitzenden Mannes wurden seit einigen Tagen gesucht. Die Familie des 65-Jährigen soll zuletzt im Herbst Kontakt zu ihm gehabt haben. Er soll auf dem Grundstück des Tatverdächtigen gearbeitet haben. Zum Motiv gebe es erste Hinweise, allerdings waren die Informationen laut Polizei "noch zu schwammig und unkonkret". Der 51-Jährige sei zuvor nicht durch Gewaltdelikte in Erscheinung getreten oder vorbestraft. 

Nach früheren Polizeiangaben hatte er die Tat zunächst bestritten. Er war am Samstag in Bayern festgenommen worden. Am Sonntag erließ ein Richter Haftbefehl wegen Mordverdachts. 

Am Mittwoch war laut Polizei erneut eine Hundertschaft in Hille im Einsatz. Als sich die Beamten beim Durchsuchen des Grundstücks des 51-Jährigen einem kleinen Wäldchen näherten, schlugen die Leichenspürhunde an und führten die Ermittler zu einer kleinen Senke. Dort fanden die Beamten die zweite Leiche - und kurz darauf die dritte. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.