41-Jähriger getötet

Todesschuss in Hamm gibt weiter Rätsel auf

HAMM - Nach dem gewaltsamen Tod eines 41-jährigen Mannes in einer Tennishalle in Hamm sucht die Polizei am Montag weiter nach Spuren. Der Täter ist flüchtig, die Hintergründe bleiben rätselhaft.

Der 41-Jährige ist an den Folgen eines Schusses gestorben. Das hat die Obduktion noch einmal bestätigt. Ob mehrere Schüsse abgegeben wurden, bleibt unklar. Die Ermittlungen dauern weiter an, heißt es in einer Pressemitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft, die um kurz vor 17 Uhr veröffentlicht wurde.

Die Umstände sind weiter rätselhaft. Bekannt wurde mittlerweile, dass es sich bei dem 41-jährigen Getötenen um einen Familienvater mit drei Kindern im Alter zwischen drei und 19 Jahren handelt. Es ist ein Hammer Geschäftsmann aus dem Automobilhandel, der mit seiner Firma auf Expansionskurs ist. Der 41-Jährige hat offenbar regelmäßig in der Tennishalle gespielt.

Das Drama begann am Sonntagabend gegen 20 Uhr. Sicher war zunächst allein, dass es sich um ein Tötungsdelikt handele, bestätigte die Polizei. Der Mann sei zum Tatzeitpunkt in der Tennishalle gewesen.

Lesen Sie hier mehr bei unserer Partnerzeitung Westfälischer Anzeiger.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare