Mobiles Internet – worauf Sie achten müssen

+
Um mobiles Internet nutzen zu können, brauchen Sie einen passenden Tarif. Aber den zu finden ist gar nicht so leicht.

Wenn Sie unterwegs mit Laptop oder Tablet online gehen wollen, brauchen Sie einen Tarif für mobiles Internet. Dabei ist es zwar egal, ob Sie eine SIM-Karte oder einen Surfstick verwenden – aber nicht, welchen Tarif Sie wählen. Wir haben die wichtigsten Auswahl-Kriterien für Sie zusammengefasst.

Eigenes Verhalten analysieren

Um in der Menge an verschiedenen Tarifen den Überblick zu behalten, sollten Sie zuerst Ihr eigenes Nutzungsverhalten für mobiles Internet genau unter die Lupe nehmen. So stellen Sie fest, ob Sie einen Tarif benötigen, der pro Tag, pro Woche oder pro Monat abrechnet. Wenn Sie unterwegs sehr viel online arbeiten, ist möglicherweise ein Vertrag mit 24 Monaten Laufzeit das Richtige. Für Wenigsurfer eignet sich meist ein Tarif ohne Laufzeit besser. Denn wer nur ab und zu mobil im Internet ist, muss dann nicht durchgehend dafür zahlen.

Ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl des Tarifes ist die Geschwindigkeit, mit der Ihnen die Daten mobil zur Verfügung gestellt werden. Je schneller die Verbindung, desto flüssiger der Download von Bildern, Videos oder Podcasts. Die Anbieter offerieren heute Geschwindigkeiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) an. So schnell muss es aber für die meisten User nicht sein. In der Regel reichen 3,5 oder 7,2 Mbit/s völlig aus.

Vorsicht bei Bildern und Videos

In vielen Tarifen für mobiles Internet endet die schnelle Übertragung nach einer gewissen Datenmenge. Dann können Sie nur noch langsam surfen. Drosselungen nach 500 Megabyte (MB) oder 1 Gigabyte (GB) sind für den Normalnutzer ausreichend. Beachten Sie dabei, dass Bilder und Videos echte „Volumenfresser“ sind – je mehr Sie davon herunterladen, desto schneller wird Ihre Geschwindigkeit gedrosselt. Übrigens: Auch WhatsApp und ähnliche Kurznachrichten-Dienste funktionieren über das Internet. Sollte Ihnen also jemand auf diesem Wegen einen Film schicken, öffnen Sie ihn lieber erst zu Hause.

Welche Geschwindigkeit und Datenmenge Sie brauchen, hängt von Ihrem Nutzungsverhalten ab. Wenn Sie unterwegs nur Texte bearbeiten, reicht in der Regel eine langsame Verbindung mit geringer Datenmenge aus. Sollten Sie aber Streams nutzen, Filme anschauen und Spiele downloaden wollen, brauchen Sie ausreichende Geschwindigkeit und viel Datenvolumen.

Netzabdeckung für mobiles Internet

Das Mobilfunknetz, über das Sie Ihre Daten beziehen, ist für die Auswahl ihres Tarifs für mobiles Internet ebenfalls sehr wichtig. Je nachdem, wo Sie online gehen wollen, haben die einzelnen Anbieter wie Vodafone, T-Online, O2 oder E-Plus Vor- und Nachteile. Auch wenn Sie Ihren Tarif bei einem Unternehmen buchen, das zu keinem der vier großen Anbieter gehört, müssen Sie eines der Netze nutzen. Denn die kleineren Anbieter betreiben keine eigenen Netze. Welches Mobilfunknetz bei Ihnen am besten funktioniert, erfahren Sie im Internet.

Sollten Sie oft mit der Bahn fahren, achten Sie darauf, ob sich auf Ihrem Weg viele Tunnel befinden. In Ballungsräumen kann man dort in der Regel problemlos eine Mobilfunkverbindung aufbauen. Doch im ländlichen Raum ist das oft nur eingeschränkt möglich. In ICEs und ICs bietet die Bahn darum einen Hot-Spot, also einen drahtlosen Internetzugang. Allerdings kostet die Nutzung dann extra.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare