Mobile Sperren sollen Terroranschläge am Kölner Dom verhindern

+
In der Vergangenheit patroullierte aus Sorge vor einem Berroranschlag bereits verstärkt Bundespolizei am Kölner Dom. Nun sollen mobile Sperren installiert werden.

Köln - Um Terrorangriffe auf der Kölner Domplatte und in der Innenstadt zu verhindern, will die Stadt Köln in rund einer Woche mit der Installation von rund 100 mobilen Sperren beginnen.

Die Poller sollen nach Angaben der Stadt an unterschiedlichen Punkten aufgestellt werden und das unkontrollierte Einfahren von Fahrzeugen auf die Domplatte verhindern.

"Die bevorstehenden Weihnachtsmärkte spielen bei der Entscheidung, mit den Maßnahmen jetzt zu starten, natürlich auch eine Rolle", sagte eine Pressesprecherin der Stadt Köln am Donnerstag. "Allerdings steht der Kölner Dom als bekanntes christliches Symbol und beliebtes Touristenziel immer im Fokus." Bereits am 24. November beginnen laut Stadt die Arbeiten zur Sicherung der Domplatte. 

Schon seit einigen Monaten befand sich die Kölner Polizei mit der Stadt in Gesprächen, wie man die Umgebung des Kölner Doms, einem der beliebtesten Touristenziele in Deutschland, besser schützen könne. Im August wurden daraufhin zunächst ausrangierte Dom-Steine als Sperren eingesetzt. Die mobilen Poller seien nach Angaben der Stadt nun der "nächste Schritt". Langfristig sei geplant, die Poller fest zu installieren. Diese Maßnahme sei aber erst für den Sommer 2018 geplant.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare