Streik in NRW

Mitarbeiter der Post haben Arbeit niedergelegt

+

BONN - Zusteller der Deutschen Post haben am Mittwoch in ganz Nordrhein-Westfalen die Arbeit niedergelegt. Mit Beginn der Frühschicht hätten landesweit Warnstreiks begonnen, sagte ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi am Morgen.

Verdi hatte in allen NRW-Niederlassungen des gelben Riesen dazu aufgerufen, Briefe und Päckchen liegen zu lassen. "Wir gehen davon aus, dass die Warnstreiks zu deutlichen Verzögerungen in der Postbearbeitung führen werden", sagte der Verdi-Fachbereichsleiter für Postdienste, Uwe Speckenwirth, laut einer Mitteilung.

Die Streiks in NRW sind Teil eines nahezu bundesweiten Warnstreiks bei der Post an diesem Mittwoch. Verdi fordert für die 140 000 tariflich bezahlten Mitarbeiter der Post Arbeitszeitverkürzungen von 38,5 auf 36 Wochenstunden bei vollem Lohnausgleich.

Zudem will die Gewerkschaft die Ausgliederung von Beschäftigten in Regionalgesellschaften mit geringerer Bezahlung verhindern. Das Post-Management hatte verschiedene Ideen zur Verkürzung und Flexibilisierung von Arbeitszeiten vorgelegt, aber die Frage des Lohnausgleichs ausgeklammert.

Die Friedenspflicht zum gekündigten Tarifvertrag lief zum 1. April um 0.00 Uhr aus.

dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare