Misshandlung im Kindergarten - Erzieherin aus Herne angeklagt

HERNE - Eine Erzieherin, die in Herne Kinder gequält haben soll, ist wegen Misshandlung Schutzbefohlener und Verletzung ihrer Fürsorgepflicht angeklagt worden.

Das teilte die Bochumer Staatsanwaltschaft am Montag mit. Die 31-Jährige soll Kinder in ihrer Kindergartengruppe gezwungen haben, Erbrochenes zu essen und bis zu zwei Stunden lang mit dem Gesicht zur Wand zu stehen. Ihr wird außerdem vorgeworfen, ein Kind in einen Spind gesperrt zu haben. Die Fälle sollen zwischen 2008 und 2012 passiert sein.

Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln seit Oktober 2012 gegen die Frau. Damals hatten Kolleginnen aus dem Kindergarten Anzeige erstattet. Seit Bekanntwerden der Vorwürfe sei die Erzieherin freigestellt und befinde sich nun in Elternzeit, sagte ihr Arbeitgeber. Das Amtsgericht muss nun über die Eröffnung eines Verfahrens entscheiden.

Mehr zum Thema

Mussten Kinder ihr Erbrochenes essen?

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare