Für 2,6 Millionen Schüler in NRW hat der Unterricht begonnen

+

DÜSSELDORF - Für rund 2,6 Millionen Schüler in Nordrhein-Westfalen hat am Mittwoch nach gut sechs Wochen Sommerferien wieder der Unterricht begonnen. Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) eröffnete im münsterländischen Telgte eine neue Sekundarschule.

Landesweit gehen insgesamt 42 neue Sekundarschulen an den Start. Dort lernen Kinder schulformübergreifend länger gemeinsam.

Trotz Kürzungen beim Budget für den Vertretungsunterricht rechnet Löhrmann nicht mit übermäßigem Stundenausfall. Bis zum Jahresende stehe noch ein großer Teil der Mittel zur Verfügung, bekräftigte sie im Westdeutschen Rundfunk. Das Budget ist von 50 auf 35 Millionen Euro gekürzt worden. "Auch das Schulressort muss einen Beitrag leisten zur Haushaltskonsolidierung", sagte die Ministerin. Das Schulministerium hat mit 15 Milliarden Euro den größten Einzelhaushalt aller Ressorts.

Bis zum nächsten Frühjahr will Löhrmann präzise Zahlen zu den aktuellen Klassengrößen vorlegen. Je nach Schulform sitzen im Schnitt etwa 22 bis 28 Schüler in einer Klasse. Vor allem in Großstädten gibt es oft auch größere Klasen, auf dem Land deutlich kleinere. In diesem Jahr seien bereits über 5000 neue Lehrer eingestellt worden, sagte Löhrmann. "Das Gefühl, dass es genug sind aus Sicht von allen, wird man wahrscheinlich nie erreichen."

An diesem Donnerstag folgt der zweite Ansturm auf die Schulen: Dann starten an rund 3000 Grundschulen in NRW die i-Dötzchen ihre Bildungslaufbahn. Das neue Schuljahr wird mit 36 Unterrichtswochen und vier Tagen deutlich kürzer als das alte. Das hatte vier Wochen und einen Tag mehr. Einer der Gründe: 2014 beginnen die Sommerferien zwei Wochen früher als 2013. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare