Nur leicht verletzt

Radfahrerin wurde 140 Meter von Auto mitgeschleift

+
Symbolbild. In Bochum wurde eine Radfahrerin rund 140 Meter von einem Auto mitgeschleift. Dabei wurde sie nur leicht verletzt.

Bochum - Eine Radfahrerin ist in Bochum von einem Auto rund 140 Meter mitgeschleift worden und hat dabei nur Prellungen und Schürfwunden erlitten.

Die 27-Jährige habe eine "Hundertschaft an Schutzengeln" gehabt, berichtete die Polizei am Freitag. Die Frau sei ohne Fahrradhelm unterwegs gewesen und habe daher besonders großes Glück gehabt.

Bei dem Unfall auf einer Hauptstraße am Donnerstagnachmittag war sie von der rechten Seite des Wagens erfasst worden und unter das Auto geraten. Nach etwa 140 Metern stoppte der Fahrer und stieg aus. Anschließend brach er zusammen.

"Es besteht der Verdacht auf einen Schlaganfall", sagte ein Sprecher. Eine Unfallursache aus gesundheitlichen Gründen sei deshalb nicht auszuschließen. Die Frau und der Autofahrer kamen in Krankenhäuser. Nähere Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare