Opfer wurde notoperiert

Nach Messerstich in den Hals: 24-Jähriger in Lebensgefahr

Mann mit Messer.
+
Ein 24-Jähriger befindet sich nach einem Messerstich in Lebensgefahr.

Ein 24-Jähriger ist durch einen Messerstich in den Hals lebensgefährlich verletzt worden. Ein drei Jahre jüngerer Verdächtiger sei noch in Tatortnähe festgenommen worden.

Düsseldorf - Dies berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag. Der Messerstich habe sich in der Nacht während einer Auseinandersetzung zweier Gruppen am Bahnhof Benrath in Düsseldorf ereignet.

Das Opfer, das neben der Stichverletzung weitere Verletzungen davontrug, wurde in einem Krankenhaus notoperiert und schwebt in Lebensgefahr. Die Ermittlungen dauern an. Zum Motiv für den Messerstich wurde zunächst nichts bekannt.

Bei einer Auseinandersetzung in Bielefeld zwischen mehreren Männern trug ein Mann am Mittwoch eine schwere Stichverletzung davon. Der Streit ereignete sich vor einer Erstaufnahmeeinrichtung einer Geflüchteten-Unterkunft.

Auch in Hamm kam es am Mittwoch in den späten Nachmittagsstunden zu einer Auseinandersetzung mit Stichverletzung, bei der mehrere Jugendliche und eine Erwachsene beteiligt war. Die Täter sind noch flüchtig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare