Deutsche Winzer exportierten weniger Wein

+
Auf der Pressekonferenz am Dienstag präsentierten Winzer einige der Weine, die auf der Fachmesse ProWein vorgestellt werden sollen

DÜSSELDORF - Die deutschen Winzer haben im vergangenen Jahr weniger Wein exportiert, aber höhere Preise erzielt. Wie das Deutsche Weininstitut (DWI) vor der Messe ProWein (24. bis 26. März) in Düsseldorf mitteilte, nahmen die Weinexporte 2012 im Vergleich zum Vorjahr um gut 15 Prozent ab.

Grund waren deutliche Rückgänge in großen Absatzmärkten wie USA, Großbritannien und Russland. Der Gesamtwert der ausgeführten Weine sank um knapp acht Prozent auf 321 Millionen Euro. Der Durchschnittspreis pro ausgeführtem Liter stieg erneut: um 8,4 Prozent auf 2,46 Euro. Die Winzer wollen im internationalen Markt weg vom Billigpreis-Segment und hin zu besseren Qualitäten.

Zur Fachmesse ProWein kommen fast 4800 Aussteller. Hier treffen sich Händler, Einkäufer, Produzenten und Gastronomen aus der Branche. Die meisten Aussteller kommen aus Italien, gefolgt von Frankreich und Deutschland. Auch exotische Weinnationen stellen sich vor. Erstmals sind Tunesien und der Libanon dabei. Aus Südengland kommen fünf Weingüter. Auch China ist vertreten. Auf der Messe hat der neue Weinjahrgang seinen ersten Auftritt, aber auch Cocktails werden präsentiert. Etwa 40 000 Fachbesucher aus aller Welt werden erwartet. Parallel veranstalten Restaurants und Weinhändler in Düsseldorf Menüs oder Themenabende. -dpa/lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare