Mehrere tödliche Unfälle an den Weihnachtstagen in NRW

+
Rettungswagen in Berlin

Bedburg-Hau - Gleich zwei Autos schleudern im Kreis Kleve gegen Bäume. Bei beiden Unfällen ist der Aufprall so heftig, dass die Fahrer sterben. Auch in Delbrück verunglückt ein Autofahrer an den Weihnachtstagen tödlich.

Ein 23 Jahre alter Autofahrer ist am Heiligabend im Kreis Kleve mit seinem Wagen gegen einen Baum geprallt und gestorben. 

Er hatte in Bedburg-Hau die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war in einer leichten Linkskurve von der Straße abgekommen, wie die Polizei weiter mitteilte.

Der Aufprall war so heftig, dass der 23-Jährige in den Trümmern starb. Motorblock, Räder, Fahrzeug- und Getriebeteile wurden in einem Umkreis von etwa 50 Metern umhergeschleudert, wie die Feuerwehr berichtete.

Auch in Wachtendonk (Kreis Kleve) prallte am Heiligabend ein Autofahrer mit seinem Wagen gegen einen Baum. 

Auch hier war der Aufprall so stark, dass der 56 Jahre alte Mann später in Krankenhaus starb.

Auf einer Wiese in Delbrück (Kreis Paderborn) entdeckte am Sonntagmorgen ein Anwohner auf einer Wiese einen auf dem Dach liegenden Wagen. 

Der Fahrer war tot, wie die Polizei berichtete. Nach ersten Ermittlungen war der 31-Jährige mit seinem Auto in einer Linkskurve von der Fahrbahn abgekommen. 

Nach einer Kollision mit zwei Bäumen überschlug sich der Wagen. Wie lange der Wagen schon auf der Wiese lag, ist noch nicht geklärt, da sie unterhalb der Fahrbahnniveaus liegt und nur schwer einsehbar ist.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.