Mehrere Parteitage in NRW: FDP, Grüne und Piraten

DÜSSELDORF - Nordrhein-Westfalen im Turbo-Wahlkampf: Zehn Tage nach Auflösung des Landtags rüsten sich an diesem Wochenende gleich drei Parteien für die Abstimmung am 13. Mai.

Sieben Wochen vor der Neuwahl des NRW-Landtags kommen an diesem Wochenende gleich drei Parteien zu wichtigen Treffen zusammen. Mitten im Wahlkampf werden im bergischen Wiehl am Samstag beim Parteitag des FDP-Bezirksverbands Köln Außenminister Guido Westerwelle und der neue Spitzenmann der NRW-Liberalen, Christian Lindner, reden. Am Samstag und Sonntag treffen sich Mitglieder der Piraten in Münster, um ihren Spitzenkandidaten zu wählen. Ein Landesparteirat der Grünen zurrt am Samstag in Mülheim die Topthemen für den Wahlkampf fest. Nach dem Aus für die rot-grüne Minderheitsregierung und der Auflösung des Landtags am 14. März wählen die Bürger das Landesparlament am 13. Mai neu.

Der Bezirksverband Köln ist der deutschlandweit mitgliederstärkste FDP-Verband. Dort wollte eigentlich der vor drei Monaten zurückgetretene Geschäftsführer der Bundes-FDP Christian Lindner sein Comeback starten, als Nachfolger von Werner Hoyer. Da der 33-jährige nun aber überraschend als Spitzenkandidat für die NRW-FDP ins Rennen geht und im April zum Landesparteichef gewählt wird, hat sich Lindners Kandidatur in Wiehl erledigt. Der Hoffnungsträger der Liberalen wird den Parteitag zum Wahlkampf nutzen. Auch Westerwelle wird sich dazu wohl erstmals einbringen.

Bei den Piraten wird die Wahl des Spitzenkandidaten spannend. Landesparteichef Michele Marsching hat seinen Hut in den Ring geworfen - allerdings als einer von rund 40 Kandidaten, die auf dem ersten Listenplatz landen wollen. Weil es bei den Politneulingen konsequent basisdemokratisch zugehen soll, gibt es keine Delegierten. Jedes Mitglied, das nach Münster kommt, darf abstimmen. Der Wahlausgang sei völlig offen, sagt Marsching: "Bei uns ist alles drin."

Die Grünen wollen den Wahlkampf befeuern und sich dafür auf ihr Programm festlegen. "Wir wollen die Neuwahl des Landtages zu einer Volksabstimmung über die erfolgreiche Regierungsarbeit von Grünen und SPD machen", heißt es im Leitantrag des Landesvorstands. Im Mittelpunkt stehen Energiewende und Schulpolitik mit dem Ausbau der Inklusion, dem gemeinsamen Lernen von behinderten und nicht behinderten Kindern. Schulministerin Sylvia Löhrmann will auch das neue Werbeplakat der Grünen vorstellen. Bei einem dreitägigen Treffen ab 30. März in Essen soll sie dann zur Spitzenkandidatin gewählt werden. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare