Mehr Grundschüler an Gymnasien und Gesamtschulen gewechselt

DÜSSELDORF - Im Verteilungskampf um die Grundschüler haben Gymnasien und Gesamtschulen in Nordrhein-Westfalen zulegen können. Mit Beginn des vergangenen Schuljahres waren 41,6 Prozent der Grundschulabgänger auf ein Gymnasium gewechselt, ein Jahr zuvor waren es 40,9 Prozent.

Das berichtet jetzt das Statistische Landesamt in Düsseldorf. An die Gesamtschule wechselten 21,5 Prozent (Vorjahr 19,1).

Weniger gefragt waren die Realschulen. Mit 25,2 Prozent (Vorjahr 28,5) lagen sie aber noch vor den Gesamtschulen auf Platz Zwei. Weiter im Abwärtstrend waren die Hauptschulen, die nur noch acht Prozent des Jahrgangs aufnahmen (Vorjahr 10,3). Zehn Jahre zuvor war ihr Anteil noch mehr als doppelt so hoch.

Die neu gestarteten Sekundarschulen kamen auf 2,7 Prozent, die Gemeinschaftsschulen auf 0,7 Prozent. Insgesamt wechselten 157 500 Grundschüler an weiterführende Schulen - 5,8 Prozent weniger als im Vorjahr. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare