Kommunal- und Europawahlen in NRW gut angelaufen

DÜSSELDORF - Bei trockenem und weitgehend sonnigem Wetter sind die Kommunal- und Europawahlen am Sonntag in NRW gut angelaufen. Bis zum Vormittag meldeten Großstädte wie Münster oder Essen mit 5,33 Prozent beziehungsweise 6,8 Prozent einen Anstieg der Wahlbeteiligung im Vergleich zur Kommunalwahl 2009.

Die Europawahl hat in Nordrhein-Westfalen mit einer etwas höheren Beteiligung begonnen als beim letzten Mal. Rund 25 Prozent der Wahlberechtigten hatten nach Angaben der Landeswahlleiterin bis mittags um 12 Uhr ihre Stimme abgegeben. Darin eingeschlossen sind bereits die Briefwähler, die knapp 12 Prozent ausmachen. Vor fünf Jahren waren es zu dieser Zeit nur 18 Prozent, am Ende des Wahltages wurde damals eine Beteiligung von 41,8 Prozent gemessen.

Gleichzeitig können die Bürger in diesem Jahr über die Macht in ihren Rathäusern abstimmen. An der Kommunalwahl beteiligten sich bis 12 Uhr heute wie beim letzten Mal im August 2009 gut 24 Prozent der Wahlberechtigten. Darin eingeschlossen sind jetzt gut 11 Prozent, damals knapp 10 Prozent Briefwähler. Damals gab es am Ende eine Beteiligung von 52,4 Prozent an der Kommunalwahl.

Prominentester Wähler in Nordrhein-Westfalen war wohl der Spitzenkandidat der europäischen Sozialisten für die Europawahl, Martin Schulz. Der SPD-Politiker gab seine Stimme in seinem Heimatort Würselen bei Aachen ab. Schulz ist Präsident des Europäischen Parlaments, dessen Legislaturperiode jetzt zu Ende geht. Für den Fall einer Mehrheit beanspruchen die Sozialdemokraten und Sozialisten das Amts des EU-Kommissionspräsidenten für Schulz. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare