Johann-Conrad-Schlaun-Schule

Nordkirchener Schüler wegen Atemnot im Krankenhaus: kein Chili-Pulver 

+
Die Feuerwehr hatte am Donnerstag einen Einsatz an der Johann-Conrad-Schlaun-Schule.

[Update 18.49 Uhr] Nordkirchen - Weil Kinder einer achten Klasse über akute Atemnot klagten, hat eine Schule in Nordkirchen im Münsterland (Kreis Coesfeld) am Donnerstagvormittag Notfallalarm ausgelöst. 32 Schüler seien vorsorglich in ein Krankenhäuser gebracht worden, teilte die Polizei mit.

Die zunächst als Auslöser der Beschwerden vermuteten Tütchen mit Chili-Pulver, die in dem Klassenraum gefunden wurden, schlossen die Einsatzkräfte jedoch aus. „Die Tütchen mit Gewürzpulver konnten zwischenzeitlich einem Schüler zugeordnet werden, der sein Mittagessen damit schon häufiger gewürzt hat. Somit scheidet das Pulver als Ursache aus“, teilte die Polizei mit.

Nach der ersten Einschätzung der Mediziner vor Ort könnte der Hustenanfall eines Schülers eine Hysterie ausgelöst haben.

Insgesamt hatten die 40 Schüler und zwei Lehrer in dem Klassenraum über plötzlich auftretende Atemnot geklagt. Das Zimmer sei sofort geräumt und gelüftet worden. 

Rettungskräfte versorgten die Kinder zunächst auf dem Schulhof. In den nicht betroffenen Räumen wurde der Unterricht fortgesetzt. Einen technischen Defekt, bei dem etwas Atemreizendes ausgetreten sei, konnten die Ermittler nicht feststellen. Anhand der sofort durchgeführten Messungen der Nordkirchener Feuerwehr ließen sich auch Gefahrenstoffe wie Chlor- oder Reizgas schnell als Ursache ausschließen.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.