Münsterländerin ist eine der zehn besten Lehrer der Welt

+
Marie-Christine Ghanbari

[Update, Montag, 10.45 Uhr] Dubai/Gescher - Mit einer Million US-Dollar würdigt eine britische Stiftung jährlich einen Lehrer oder eine Lehrerin, die etwas außergewöhliches für ihren Berufsstand geleistet hat. Bis unter die Top 10 hat es auch eine junge Frau aus Gescher im Kreis Coesfeld beim "Weltlehrerpreis" gebracht. 

Marie-Christine Ghanbari Jahromi hat es unter die zehn Nominierten aus aller Welt für einen hoch dotierten Preis für vorbildliche Lehrer geschafft. Der mit einer Million US-Dollar dotierte "Global Teacher Prize" der britischen Varkey Foundation ging am Sonntag aber nach Kanada. Wie die Pädagogin aus dem Münsterland hat Maggie Mac Donnell außergewöhnliches für ihren Berufsstand geleistet. Der Preis wurde am Sonntag bei einer Bildungskonferenz in Dubai verliehen und soll das Engagement außergewöhnlicher Lehrer stärken. Die gemeinnützige Varkey Stiftung mit Sitz in London will Bildungsstandards für arme und benachteiligte Kinder in der Welt verbessern.

Die 34 Jahre alte Pädagogin und Lehrbeauftragte der Uni Münster unterrichtet an einerGesamtschule in Gescher im Kreis Borken Sport, Mathematik und Deutsch. Bei ihrem Projekt "Sportpaten" begleiten Sportstudenten jüngere Schüler und stärken mit positiven Erfahrungen deren Selbstwertgefühl. Seit einem Forschungsprojekt 2009 in Nigeria setzt sich die Münsteranerin außerdem für Schüler in dem afrikanischen Land ein. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.