Witzige Facebook-Aktion des Bistums Essen

Maria und Josef auf einem Roadtrip durch das Netz

+
Werdende Eltern auf dem Weg nach Bethlehem: Maria und Josef sind bei Facebook.

Essen - Maria und Josef sind bei Facebook. Anhand der Profile des Ehepaars von Nazareth erzählt das Bistum Essen die Weihnachtsgeschichte mal anders.

Leerer Tank, kaputtes Navi, überbuchtes Hotel: Mit viel Einfallsreichtum schmückt die Stabsstelle Kommunikation des Bistums Essen die Social-Media-Reise nach Bethlehem aus. Die Resonanz im Netz fiel auf Anhieb so groß aus, dass Facebook prompt die Profile sperrte - nicht zuletzt, weil Maria keine real existierende Person ist. Das Problem ließ sich in einem persönlichen Gespräch lösen, schnell waren Maria und Josef wieder online. Diesmal versehen mit dem Prädikat "Person des öffentlichen Lebens". 

Mit der Idee vom Roadtrip durch das Netz möchte das Bistum Menschen erreichen, die nicht in Verbindung zur Kirche stehen. Bisher gelingt das gut: Selbstgestrickte Babymützen haben die Nutzer der werdenden Mutter schon angeboten. Und die Vernetzung mit den Profilen von Unternehmen hat schon manchen witzigen Dialog zur Folge gehabt. - kna/eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.