Toter und Verletzte auf der Autobahn

Mann will Frau während Fahrt erstechen - Blutiges Ehedrama auf der A40

+
Symbolbild

[Update 15.42 Uhr] Bochum - Am frühen Sonntagmorgen soll ein Ehemann versucht haben, seine Frau während der Fahrt auf der Autobahn zu töten. Ein Ehestreit, dessen Folgen am Ende auch mehrere Unbeteiligte tragen.

Was für die Polizei zunächst nach einem einfachen Verkehrsunfall aussieht, entpuppt sich nach ersten Ermittlungen als versuchte Tötung: Auf der A40 bei Bochum soll ein 32 Jahre alter Mann am frühen Sonntagmorgen während der Fahrt versucht haben, seine Frau zu töten. 

Am Ende ist der Ehemann tot, fünf Personen sind verletzt. Neun Personen müssen von Rettungskräften und Notfallseelsorgern betreut werden. Die Autobahn 40 war über Stunden gesperrt. 

Nach ersten Erkenntnissen hatten sich die 29 Jahre alte Frau und ihr Mann im Auto zunächst verbal gestritten, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Sonntag mitteilten. Im Verlauf des Streits soll der Mann versucht haben, seine Frau zu töten. Er griff sie demnach mit einem Messer an und verletzte sie am Hals. 

Kurz danach verlor der Fahrer die Kontrolle über den Wagen und knallte gegen die Mittelleitplanke. Der schwer verletzten Frau gelang die Flucht aus dem Auto. Sie habe dann selbst die Polizei gerufen, erklärte ein Polizeisprecher am Sonntag. 

Zeitgleich seien bei der Polizei zahlreiche weitere Anrufe eingegangen. Im Anschluss fuhr der Mann kurz weiter - ließ sein Auto dann auf der Fahrbahn einfach stehen und stieg aus, laut Polizei wohl in Selbstmordabsicht. Auf der Gegenfahrbahn erfasste ein Auto den Mann - der 32-Jährige verstarb noch am Unfallort. 

Ein weiteres Auto musste ausweichen und hatte ebenfalls einen Unfall. Die beiden Insassen des Autos, das den 32 Jahre alten Mann überfuhr, kamen verletzt ins Krankenhaus. 

Zwei weitere Menschen erlitten einen Schock, wie ein Polizeisprecher erklärte. Die Ehefrau sei mittlerweile außer Lebensgefahr. Die Ermittlungen würden fortgesetzt, und die Ehefrau werde so bald wie möglich vernommen, so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Bochum. 

Gegen den Fahrer, der mit seinem Auto den 32-Jährigen erfasste, werde routinemäßig möglicherweise wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.