"Psychischer Ausnahmezustand"

Mann (49) sticht auf seinen Hund ein - Tier schwer verletzt

+
Symbolbild

Lippstadt - Nach dem bisherigen Erkenntnisstand stach am Montagabend ein 49-jähriger Mann aus Lippstadt in einem psychischen Ausnahmezustand auf seinen Hund in der Marktstraße ein.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Vorfall gegen 21.20 Uhr. Der Hund wurde schwer verletzt von der Feuerwehr zu einem Tierarzt gebracht. Dort musste er notoperiert werden.

Bei der Tat verletzte sich der Mann vermutlich auch selber. Er wurde von Rettungskräften zur Erstversorgung in ein Krankenhaus gebracht. Wie die Polizei mitteilte, ergab ein durchgeführter Atemalkoholtest einen Wert von fast 2 Promille.

In einer Mitteilung sprach die Polizei von einem psychischen Ausnahmezustand des Mannes. Die Kriminalpolizei ermittelt nun gegen ihn wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare