Täter auf der Flucht

19-Jähriger stirbt nach Messerattacke in Soest

+

[Update 13.10 Uhr] SOEST - Ein 19-jähriger Mann aus Pakistan wurde am Montagabend bei einer Auseinandersetzung mit einem 30-jährigen Landsmann tödlich verletzt. Laut Auskunft von Oberstaatsanwalt Thomas Poggel hatte es gegen 20.30 Uhr am Rigaring einen Streit zwischen den Männern gegeben.

Im Verlauf der Auseinandersetzung verletzte der 30-Jährige seinen Kontrahenten mit einem Messer so schwer, dass dieser noch am Tatort seinen Verletzungen erlag.

Laut Staatsanwalt haben sich die beiden Männer gekannt. Mehrere Zeugen sollen das Geschehen beobachtet haben. Der Täter ist momentan noch flüchtig. Die Polizei fahndet nach dem Mann.

Einzelheiten zur Fahndung wurden mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht genannt. Auch eine Personenbeschreibung des Täters wurde nicht veröffentlicht. Die Staatsanwaltschaft erklärte, dass von dem Täter keine weitere Gefahr ausgehe: „Täter und Opfer waren Bekannte. Es gibt keine Anhaltspunkte, dass der Mann für andere gefährlich ist.“

Staatsanwalt Marco Karlin, der die Ermittlungen der Mordkommission leitet, erklärte am Dienstagmittag, dass es bei dem Streit wahrscheinlich um Geld gegangen sei. Mehrere Zeugen, die bereits vernommen wurden, hätten beobachtet, wie es zwischen den beiden Männern auf einem Gelände zwischen Rigaring und Münsterweg zu einem Streit kam.

19-Jähriger starb noch am Tatort

Nach kurzer Zeit sei der jüngere Mann zu Boden gegangen. Ein Notarzt hatte sich noch um das Leben des Mannes bemüht, die Verletzungen waren aber so schwer, dass er am Tatort starb.

Laut Auskunft der Stadt Soest vom Vormittag handelt es sich bei beiden Personen nicht um Asylbewerber. Meinhard Esser, als Leiter der Abteilung Jugend und Soziales zuständig für die Flüchtlingsunterkünfte der Stadt, erklärte gegen 10 Uhr, dass seinem Kenntnisstand nach weder Opfer noch mutmaßlicher Täter Flüchtlinge seien. In der Unterkunft am Naugardenring in direkter Nachbarschaft des Tatortes seien zurzeit auch keine Asylbewerber aus Pakistan untergebracht.

Am Mittag erklärte auch die Staatsanwaltschaft, dass es sich bei beiden Männern nicht um Asylbewerber handelt. Das Opfer wohnte in Soest, der Täter kam aus Bad Sassendorf. - mst

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion