Zwei Haftbefehle liegen vor

Mann (47) will verlorenes Handy abholen - und landet im Knast

+

Essen - Angeblich wollte er nur das verlorene Handy seines Bekannten abholen. Doch am Ende landete ein 47-Jähriger aus Essen am Freitagabend im Knast.

Der Mann meldete sich nach Angaben der Polizei gegen 20 Uhr bei der Bundespolizei im Essener Hauptbahnhof. Er wollte dort angeblich das verlorene Handy seines Bekannten abholen.

"Weil der Mann das Gerät weder beschreiben konnte noch die PIN-Nummer kannte, machte das die Bundespolizisten stutzig. Bei einer fahndungsmäßigen Überprüfung des Esseners bekamen die Beamten dann 'große Augen'", heißt es in einer Pressemitteilung der Bundespolizei.

Gleich mit zwei Haftbefehlen wurde der polizeibekannte 47-Jährige gesucht. Wegen Betrugs wurde er bereits im Februar 2014 zu einer Geldstrafe von 340 Euro verurteilt. Ein Jahr später, im Juni 2015, hatte ihn das Essener Amtsgericht wegen "Schwarzfahrens" zu einer Geldstrafe von 1420 Euro verurteilt. Die geforderten Geldstrafen hatte er offensichtlich bislang nicht beglichen.

"Weil er das auch am Freitagabend nicht wollte oder konnte, wurde er zur Verbüßung einer Ersatzfreiheitsstrafe von 176 Tagen in die Gelsenkirchener JVA eingeliefert", teilt die Polizei abschließend mit.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare