Männer sollen 24 Millionen Zigaretten geschmuggelt haben

Dortmund - Zwei Männer aus dem Ruhrgebiet sollen insgesamt 24 Millionen Zigaretten geschmuggelt haben. Zwei Millionen Glimmstängel stellten Fahnder seit Juli 2012 sicher, wie das Zollfahndungsamt Hannover am Dienstag mitteilte.

Anfang November konnten die beiden Männer (45 und 59) aus Dortmund festgenommen werden. Bei 20 anschließenden Durchsuchungen in Dortmund, Gelsenkirchen, Bochum und Krefeld wurden die Ermittler fündig. Neben Zigaretten wurden 250 000 Euro Bargeld, einige Luxus-Fahrzeuge und Waffen beschlagnahmt. "Eine durchgeladene Pistole, diverse Luftgewehre, Schlagstöcke, Messer, Wurfsterne und ein Würgeholz belegen die Gewaltbereitschaft der Tatverdächtigen", hieß es in der Zoll-Mitteilung.

Der 45-jährige mutmaßliche Drahtzieher und sein 59-jähriger Komplize standen seit Juli 2012 im Fokus der Ermittler. Ein laufendes Verfahren in Hannover führte die Fahnder zu einer Spur ins Ruhrgebiet. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dortmund wurde gegen beide Männer Haftbefehl erlassen. Der bisher ermittelte Steuerschaden beträgt mehr als 3,5 Millionen Euro. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare