Einschränkungen werden reduziert

Corona-Lockerungen in NRW: Diese neuen Maßnahmen und Regeln gelten ab 15. Mai

In NRW gilt ab Samstag (15. Mai) eine neue Coronaschutzverordnung. Die Corona-Regeln werden in Abhängigkeit von der Sieben-Tage-Inzidenz gelockert. Eine Übersicht.

NRW – Die Sieben-Tage-Inzidenz in Nordrhein-Westfalen* ist seit Tagen rückläufig, berichtet RUHR24*. Immer mehr Kreise und kreisfreie Städte unterschreiten den Wert von 100 Corona-Neuinfektion pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage. In Münster lag der Inzidenzwert an Christi Himmelfahrt (13. Mai) mit 42,5 sogar unter 50.

BundeslandNordrhein-Westfalen
LandeshauptstadtDüsseldorf
RegierungschefMinisterpräsident Armin Laschet (CDU)
Regierende ParteienCDU und FDP

Corona-Zahlen entwickeln sich in NRW gut: Laumann und Pinkwart kündigen Öffnungen an

Angesichts dieser positiven Entwicklung haben NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) und Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) bei einer Pressekonferenz* Lockerungen der bisherigen Corona-Maßnahmen angekündigt. Sie erfolgen stufenweise und sind jeweils abhängig von der Sieben-Tage-Inzidenz. Die neuen Corona-Regeln in NRW gelten ab Samstag (15. Mai) – dann tritt die neue Coronaschutzverordnung des Landes in Kraft.

Für eine Entwarnung sei es zwar noch zu früh, betonte Laumann. Dennoch würde man einen deutlichen Hoffnungsschimmer wahrnehmen können. „Daher können wir nun vorsichtig und mit Augenmaß wichtige Öffnungsschritte gehen, auf die wohl fast alle sehnsüchtig warten“, so der CDU-Politiker. Und so sehen die Öffnungsschritte in Nordrhein-Westfalen im Detail aus:

Corona-Regeln in NRW: Folgende Ausgangsbeschränkungen gelten ab dem 15. Mai

  • Inzidenz über 100: Ausgangsbeschränkungen gelten von 22 bis 5 Uhr. Gemäß Bundesnotbremse gibt es in gewichtigen Fällen Ausnahmen.
  • Inzidenz zwischen 100 und 50: Es gelten keine Ausgangsbeschränkungen.
  • Inzidenz unter 50: Es gelten keine Ausgangsbeschränkungen.

Corona-Regeln in NRW: Folgende Kontaktbeschränkungen gelten ab dem 15. Mai

  • Inzidenz über 100: Im öffentlichen und privaten Raum dürfen sich Angehörige des eigenen Haushalts mit einer weiteren Person eines weiteren Haushalts treffen.
  • Inzidenz zwischen 100 und 50: Im öffentlichen und privaten Raum dürfen sich Angehörige des eigenen Haushalts mit einer weiteren Person plus Kinder bis einschließlich 14 Jahren treffen. Außerdem dürfen sich wieder fünf Personen aus zwei Haushalten plus Kinder bis einschließlich 14 Jahren treffen.
  • Inzidenz unter 50: Im öffentlichen und privaten Raum sind Treffen mit zehn Personen aus bis zu drei Haushalten plus Kinder bis einschließlich 14 Jahren möglich.
NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) informierte bei einer Pressekonferenz über die neuen Corona-Regeln.

Neue Corona-Regeln im Bereich Kultur: Das gilt ab dem 15. Mai in NRW

  • Inzidenz über 100: Konzerte und Aufführungen in Theatern, Opernhäusern, Konzerthäusern und Kinos sind untersagt. Gleiches gilt für den Betrieb von Museen, Kunstausstellungen, Galerien, Schlössern, Burgen, Gedenkstätten und ähnlichen Einrichtungen.
  • Inzidenz zwischen 100 und 50: Konzerte unter freiem Himmel sind mit maximal 500 Personen und negativem Test möglich. Museen, Kunstausstellungen, Galerien, Schlössern, Burgen, Gedenkstätten und ähnliche Einrichtungen dürfen nach vorheriger Terminbuchung besucht werden. In geschlossenen Räumen ist ein Besucher pro 20 Quadratmeter Ausstellungsfläche erlaubt.
  • Inzidenz unter 50: Konzerte und Aufführungen auch in Theatern, Opern- und Konzerthäusern und anderen öffentlichen oder privaten Einrichtungen sind erlaubt. Voraussetzungen sind ein negatives Testergebnis, die Einhaltung des Mindestabstands und die Möglichkeit der Kontaktnachverfolgung.

Corona-Regeln in NRW: Das sind die neuen Regeln für den Sport

  • Inzidenz über 100: Kontaktloser Individualsport ist im Freien zu zweit oder mit Angehörigen des eigenen Hausstands erlaubt. Bei Kindern unter 14 Jahren ist Sport in Gruppen von maximal 5 Personen zulässig. Fitnessstudios bleiben geschlossen.
  • Inzidenz zwischen 100 und 50: Kontaktfreier Sport darf auf Sportanlagen im Freien mit bis zu 20 Personen ausgeübt werden. Kontaktsport im Freien darf gemäß der allgemeinen Kontaktbeschränkungen ausgeübt werden. Kinder bis einschließlich 14 Jahren dürfen in Gruppen mit bis zu 20 Kindern Kontaktsport betreiben. Zuschauer sind im Freien mit negativem Test erlaubt. 20 Prozent der Zuschauerkapazität oder maximal 500 Personen sind gestattet.
  • Inzidenz unter 50: Sport im Freien ist ohne Begrenzung erlaubt. Hallensport und der Besuch von Fitnessstudios sind mit negativem Test und der Möglichkeit der Kontaktnachverfolgung gestattet. Bei Kontaktsport in Hallen gelten die allgemeinen Kontaktbeschränkungen. Zuschauer sind im Freien auch ohne Test erlaubt, es bleibt aber bei einer Begrenzung bis 20 Prozent der Zuschauerkapazität beziehungsweise maximal 500 Personen. In Innenräumen dürfen Zuschauer mit negativem Testergebnis auf Sitzplätze. Hier gilt ein Maximum von 20 Prozent der Kapazität beziehungsweise höchstens 250 Personen.

Lockerungen der Corona-Regeln im Bereich Freizeit: Das gilt ab dem 15. Mai in NRW

  • Inzidenz über 100: Freizeitparks, Indoorspielplätze, Schwimmbäder, Klubs, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestelle, Solarien, Bordelle, bleiben geschlossen.
  • Inzidenz zwischen 100 und 50: Kleinere Außeneinrichtungen wie Minigolfanlagen, Kletterparks oder Hochseilgärten werden für Besucher mit einem negativen Testergebnis geöffnet. Freibäder werden für die Sportausübung (keine Liegewiesen) geöffnet. Die Besucheranzahl in Freibädern wird begrenzt, Voraussetzung ist ebenfalls ein negatives Testergebnis.
  • Inzidenz unter 50: Freibäder und Liegewiesen werden mit negativem Testergebnis und Personenbegrenzung geöffnet. Spielhallen, Wettbüros und ähnliche Einrichtungen dürfen mit Personenbegrenzung und unter Voraussetzung eines negativen Testergebnisses öffnen.

Neue Coronaschutzverordnung für NRW: Das sind die Corona-Regeln für den Einzelhandel

  • Inzidenz über 150: Geschäfte, die nicht den täglichen Bedarf decken, bleiben geschlossen.
  • Inzidenz zwischen 150 und 100: Geschäfte, die nicht den täglichen Bedarf decken, dürfen nur für Click & Meet öffnen. Ein negativer Test ist erforderlich. Es gilt eine Begrenzung von einem Kunden pro 40 Quadratmeter.
  • Inzidenz unter 100: Alle Geschäfte dürfen öffnen. Für Geschäfte, die nicht den täglichen Bedarf decken, gilt die Testpflicht und die Reduzierung auf einen Kunden pro 20 Quadratmeter. Die Terminbuchung entfällt.
  • Inzidenz unter 50: Die Kundenbegrenzung wird auf einen Kunden pro 10 Quadratmeter reduziert. Ein negativer Test ist nicht erforderlich.
Die neuen Corona-Regeln in NRW bieten dem Einzelhandel eine Perspektive.

Corona-Regeln in NRW: Das gilt ab dem 15. Mai im Bereich Gastronomie

  • Inzidenz über 100: Außen- und Innengastronomie sind nicht erlaubt. Speisen dürfen nur zur Mitnahme angeboten werden.
  • Inzidenz zwischen 100 und 50: Der Betrieb von gastronomischen Einrichtungen ist im Außenbereich und mit negativem Testergebnis für Gäste und Bedienung zulässig.
  • Inzidenz unter 50: Neben der Außengastronomie darf auch die Innengastronomie öffnen. Ein negatives Testergebnis ist Voraussetzung, es gelten die Abstandsregeln. Mensen und Kantinen dürfen ebenfalls öffnen.

Neue Corona-Regeln in NRW ab dem 15. Mai: Das gilt für die Beherbergung

  • Inzidenz über 100: Private Übernachtungen sind nur in Härtefällen zulässig.
  • Inzidenz zwischen 100 und 50: Übernachtungsangebote auf Campingplätzen und in Ferienwohnungen sind mit negativem Testergebnis erlaubt. Hotels dürfen mit bis zu 60 Prozent der Kapazität öffnen – auch hier ist ein negatives Testergebnis erforderlich.
  • Inzidenz unter 50: Die Kapazitätsbegrenzung bei den Hotels entfällt.
Der Tourismus in NRW wird schrittweise wieder hochgefahren. Nicht nur Camper dürfen sich freuen.

Corona-Regeln in NRW: Das gilt ab dem 15. Mai für Messen und Märkte

  • Inzidenz über 100: Der Betrieb ist nicht erlaubt.
  • Inzidenz zwischen 100 und 50: Der Betrieb ist nicht erlaubt.
  • Inzidenz unter 50: Der Betrieb ist unter Hygieneauflagen erlaubt. Pro 7 Quadratmeter darf sich ein Besucher aufhalten.

Corona-Regeln in NRW: Das gilt ab dem 15. Mai für Tagungen und Kongresse

  • Inzidenz über 100: Veranstaltungen sind nicht zulässig.
  • Inzidenz zwischen 100 und 50: Veranstaltungen sind nicht zulässig.
  • Inzidenz unter 50: Veranstaltungen sind mit Personenbegrenzung und negativem Testergebnis zulässig.

Corona-Regeln in NRW: Das gilt ab dem 15. Mai für private Veranstaltungen

  • Inzidenz über 100: Private Veranstaltungen sind nicht zulässig.
  • Inzidenz zwischen 100 und 50: Private Veranstaltungen sind nicht zulässig.
  • Inzidenz unter 50: Private Veranstaltungen sind im Außenbereich mit maximal 100 Personen zulässig, in Innenräumen mit maximal 50 Personen. Voraussetzung ist jeweils ein negatives Testergebnis.

Die Sieben-Tage-Inzidenz muss jeweils an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter dem für den jeweiligen Öffnungsschritt erforderlichen Wert liegen. Vollständig Geimpfte und Genesene sind gemäß Bundesinfektionsschutzgesetz mit negativ Getesteten gleichgestellt. Bei den Personenbegrenzungen werden sie nicht dazugezählt. Ein negatives Testergebnis ist insgesamt 24 Stunden gültig (mehr Corona-News aus NRW* auf RUHR24).

Corona in NRW: Neue Einreiseregelungen gelten ab dem 13. Mai

Bereits ab Donnerstag (13. Mai) ersetzen die neuen Einreiseregelungen des Bundes die Landesregelungen. Dann gilt für Reisende, die aus einem Risikogebiet nach Nordrhein-Westfalen einreisen grundsätzlich eine zehntägige häusliche Quarantäne, die aber durch einen negativen Test aufgehoben werden kann. Ein Corona-Schnelltest ist ausreichend.

Allerdings ist nach dem Aufenthalt in einem Hochinzidenzgebiet – wie etwa den Niederlanden – eine Freitestung erst fünf Tage nach der Einreise möglich. Von der Quarantänepflicht sind vollständig geimpfte und genesene Personen ausgenommen. Ausnahmen gelten zudem für Grenzpendler, Familienbesuche und für Aufenthalte von weniger als 24 Stunden. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Marcel Kusch/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare