Ersthelfer reagiert geistesgegenwärtig

Anröchte: Lkw-Fahrer aus Kabine geschleudert und schwer verletzt

+

Anröchte - Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A44 bei Anröchte wurde in der Nacht zu Donnerstag ein Lkw-Fahrer schwer verletzt. Ein Ersthelfer hatte für die eisigen Temperaturen genau das richtige Hilfsmittel zur Hand.

In der Nacht zu Donnerstag wurde ein 62-jähriger Lkw-Fahrer bei einem Verkehrsunfall auf der A44 bei Anröchte in Fahrtrichtung Kassel schwer verletzt. Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge geriet der Mann aus Seesen mit seinem Sattelzug gegen 0.20 Uhr ins Schleudern, ehe er mit seinem Gespann nach rechts von der Fahrbahn abkam. 

Anschließend raste der Lkw nahezu ungebremst die Böschung hinunter, riss dort Buschwerk und kleinere Bäume aus der Erde und kam schließlich auf einem angrenzenden Feld zum stehen.

Der Fahrer wurde nach Angaben der Anröchter Feuerwehr aus der Fahrerkabine geschleudert und trug dabei schwere Verletzungen davon. Ein Zeuge des Unfalls reagierte geistesgegenwärtig und kam dem Mann zur Hilfe. 

Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte leistete er Erste Hilfe und versorgte den Verletzten bei eisigen Temperaturen mit einer wärmenden Decke. Rettungskräfte brachten den Mann ins Krankenhaus. Lebensgefahr bestehe nach Angaben der Autobahnpolizei nicht.

Die Feuerwehr verhinderte das weitere Auslaufen des Kraftstoffs, leuchtete die Einsatzstelle aus und unterstützte bei den Rettungs- und Bergungsarbeiten. 

Die tiefen Temperaturen von bis zu -9 Grad erschwerten die Einsatzbedingungen. Gegen 6 Uhr konnte der Einsatz beendet werden. Ersten Schätzungen zufolge entstand Sachschaden von 20.000 Euro.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare