Rund um Jakobikirche

Großer Polizei-Einsatz am Abend: Innenstadt von Lippstadt nach Bombendrohung gesperrt

Großer Polizei-Einsatz im Kreis Soest: Offenbar gab es eine Bombendrohung gegen die Jakobikirche in Lippstadt.
+
Großer Polizei-Einsatz im Kreis Soest: Offenbar gab es eine Bombendrohung gegen die Jakobikirche in Lippstadt.

Großer Polizei-Einsatz am Abend im Kreis Soest. In Lippstadt wurde die Innenstadt abgesperrt. Der Grund war eine Bombendrohung.

Lippstadt/Kreis Soest – Großes Polizeiaufgebot am Donnerstagabend in der Innenstadt von Lippstadt, nachdem es eine Bombendrohung für die Jakobikirche gegeben hatte.

Die Kirche, in der am Abend die Jahreshauptversammlung der Bau- und Wohnungsgenossenschaft (BWG) stattfand, wurde nach einem anonymen Drohanruf geräumt, und auch der gesamte Bereich ringsum wurde großräumig abgeriegelt – vom Bernhard-Brunnen bis zur Spielplatzstraße. Das schrieb zunächst Der Patriot.

Bombendrohung: Polizei sperrt Innenstadt von Lippstadt ab

Beamte durchsuchten das Gebäude und das umliegende Areal unter anderem mit Spürhunden, hieß es. Der Einsatz von Hunden wurde von der Leitstelle der Polizei im Kreis Soest nicht bestätigt. Bei der Durchsuchung der Kirche wurde kein Sprengsatz gefunden. Gegen 20.30 Uhr hieß es aus der Leitstelle, die Maßnahme vor Ort sei beendet und die Sperrung wieder aufgehoben.

Gegen 19.40 Uhr war der anonyme Anruf bei der Polizei in Lippstadt eingegangen, heißt es in einer Mitteilung der Polizei im Kreis Soest. In dem Anruf drohte eine bisher unbekannte Person an, dass in der Kirche eine Bombe hochgehen soll. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf, diese dauern an. Nähere Angaben zum Einsatz oder zu den vermuteten Hintergründen machte die Polizei am Abend nicht.

Bei einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus im Lippstädter Westen erlitt ein Bewohner lebensgefährliche Verletzungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare