38-Jähriger versteckt sich hinter Baum

Hammer ohne Führerschein, dafür mit 1,94 Promille im Kreis Soest unterwegs

Atemalkoholkontrolle
+
Betrunken war ein Hammer, den die Polizei am Mittwoch in Lippetal kontrollierte.

Er verhielt sich nach einem Unfall auffällig, jetzt wartet eine Anzeige mit gleich drei Vorwürfen auf den Mann aus Hamm, den die Polizei am Mittwoch im Kreis Soest kontrolliert hat.

Lippetal - Ein Zeuge meldete den Beamten am Mittwoch (17. Februar) um 19.25 Uhr einen Autofahrer, der mit seinem Wagen im Bereich Heintrop-Büninghausen (Lippetal/Kreis Soest) im Graben liegen würde.

Als er den 38-jährigen Mann aus Hamm zuvor ansprach, ob er ihm helfen könne, verneinte dieser das. Der Anruf bei der Polizei führte dann dazu, dass der Hammer davonlief und sich hinter einem Baum versteckte, wo ihn dann auch die Polizisten fanden.

Atemalkoholtest bestätigt Verdacht

„Eine Überprüfung des Tatverdächtigen ergab keinen Hinweis darauf, dass er im Besitz eines Führerscheines sein könnte“, heißt es im Polizeibericht.

Weil ein durchgeführter Atemalkoholtest einen Wert von 1,94 Promille ergab, brachten die Streifenbeamten den Hammer zur Wache, wo ihm ein Arzt eine Blutprobe entnahm.

Nicht nur Trunkenheit und Fahrerflucht

Die Folge des Einsatzes: Die Polizisten fertigten eine Anzeige wegen Verdachts der Trunkenheitsfahrt, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare