Mordverdacht im Fall Liesa Schulte: Ex-Freund verhaftet

WERL - Dramatische Entwicklung im Fall Liesa Schulte aus Werl: Die Ermittler gehen inzwischen fest davon aus, dass die 23-Jährige ermordet wurde. Ihr Ex-Freund steht unter Mordverdacht und wurde am Donnerstag festgenommen.

Dieser Mietwagen wurde sichergestellt. Die Polizei sucht Zeugen, die den Wagen im Bereich Werl gesehen haben.

Die Pressemitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft kam am frühen Donnerstagabend: Der Ex-Freund von Liesa Schulte sowie sein Bruder wurden am Mittwoch bzw. am Donnerstag in Essen festgenommen.

Der 24-jährige ehemalige Lebensgefährte der vermissten Frau wurde am Donnerstagvormittag von Spezialeinsatzkräften verhaftet. Er wurde dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen Mordes erließ.

Sein 22-jähriger Bruder wurde bereits am Mittwoch, ebenfalls in Essen wegen des Verdachts der Beihilfe zu dieser Tat festgenommen. Zwischenzeitlich wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

Liesa Schulte konnte bislang nicht aufgefunden werden.

Im Rahmen der Ermittlungen konnte ein vom Tatverdächtigen benutzter Mietwagen, ein schwarzer VW Polo, Kennzeichen HH-NR 7312, sichergestellt werden. Die Mordkommission sucht Zeugen: Wer das von einem dunkelhäutigen Mann geführte Fahrzeug in der Nacht vom 16. auf den 17. April im Bereich Werl-Westönnen oder im Ruhrgebiet gesehen hat, kann Hinweise unter der Telefonnummer 0231-132 7999 geben.

Weitere Auskünfte wollten Polizei und Staatsanwaltschaft aus ermittlungstaktischen Gründen nicht geben.

Suche seit dem 16. April

Die 23-jährige Liesa Schulte aus Westönnen wird seit dem 16. April vermisst. In ihrem Elternhaus hatte es einen Konflikt gegeben. Möglicherweise war sie in einer psychischen Ausnahmesituation wie die Polizei meldet.

Rätselhaft: Ihr Twingo war in der Nähe der Autobahnauffahrt Werl-Süd abgestellt - mit steckendem Schlüssel und leerem Tank. Sie habe sich als Anhalterin versucht, gab ihr 24-jähriger Ex-Freund an. Von ihm sei Liesa getrennt gewesen, doch hatte sie sich scheinbar mit ihm kurz vor ihrem Verschwinden zu einer Art "Aussprache" getroffen.

Zahlreiche Westönner haben sich an der Suche beteiligt und auch Spenden für eine Belohnung zugesichert, sollte jemand entscheidende Hinweise auf ihr Verschwinden haben.

Ausführliche Berichterstattung beim Soester Anzeiger

Bei unserer Partnerzeitung Soester Anzeiger lesen Sie weitere Hintergründe und die Berichte der vergangenen Wochen zum Fall der vermissten Liesa Schulte.

Zum Soester Anzeiger

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare