Leverkusener Fußballrowdys attackieren Reisende

DÜSSELDORF - Horror am Bahnhof Düsseldorf: Erst zwangen sie den Zug per Notbremsung zum Halt, dann griffen Leverkusener Fußballrowdys aus ungeklärten Gründen zwei Männer an, die auf dem Bahnsteig standen und verletzten sie durch Schläge und Tritte.

Nach einer Attacke von Leverkusener Fußballfans auf zwei Reisende in Düsseldorf hat die Polizei sieben Verdächtige ermittelt. Gegen die 19 bis 31 Jahre alten Männer sei ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet worden, teilte die Bundespolizei am Freitag in Köln mit.

Die Fußballrowdys sollen im Dezember nach einem Bundesligaspiel zwischen Bayer 04 Leverkusen und Werder Bremen einen Sonderzug im Düsseldorfer Hauptbahnhof per Notbremsung zum Halt gezwungen haben.

Dann stürmten mehrere Leverkusener Anhänger aus dem Zug und griffen aus ungeklärten Gründen zwei Männer an, die auf dem Bahnsteig standen. Die 31 und 34 Jahre alten Opfer wurden durch Schläge und Tritte - teilweise gegen den Kopf - verletzt.

Einige der nun ermittelten Verdächtigen sind laut Polizei bereits als sogenannte Gewalttäter Sport bekannt. Nach drei weiteren mutmaßlichen Tätern werde noch gefahndet. Der Verein Bayer 04 Leverkusen habe gegen die Männer ein bundesweites Stadionverbot für drei Jahre ausgesprochen. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare