Leichenfund: Vier Tatverdächtige in Haft

+

KALKAR - Ein Mann belauscht ein Gespräch und kommt auf einen unheimlichen Verdacht. Die alarmierte Polizei findet tatsächlich einen Toten.

Die Leiche eines 31-jährigen Mannes hat die Polizei Kleve im Garten eines Einfamilienhauses in Kalkar am Niederrhein ausgegraben. Der Fund am Samstag bestätigte die Angaben eines Zeugen.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte er Anfang Januar ein verdächtiges Gespräch zwischen der Vermieterin des Opfers und einem Bekannten mitgehört.

Der Zeuge hatte vermutet, dass die beiden einen Mann getötet haben könnten und sich deswegen an die Beamten gewandt. Diesen Angaben zufolge erhärtete sich der Verdacht gegen die 36-jährige Vermieterin aus Kalkar, weil sie ihren Mieter im Oktober rückwirkend zum September abgemeldet, aber noch im November Geld von dessen Konto abgehoben hatte.

Die Ermittler bemerkten Ungereimtheiten bei der mehrfachen Schilderung der Vermieterin über den Verbleib ihres Mieters. Bei drei Durchsuchungen in Mönchengladbach, Kleve und Kalkar wurden mehrere Verdächtige festgenommen.

Zwei der Beschuldigten haben die Tötung des Mannes bereits gestanden, berichtete die Polizei. Vier Verdächtige sitzen jetzt in Untersuchungshaft: Der 36-Jährigen, ihrem neuen Mieter und einem 48-jährigen Bekannten wird gemeinschaftlicher Mord zur Last gelegt.

Der Ehemann der Vermieterin wird der Beihilfe beschuldigt. Die Leiche des Getöteten sollte am Montag in der Rechtsmedizin in Duisburg obduziert werden. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.