Leiche im Regenfass: Richter verhängen 14 Jahre Haft

+
Symbolbild

Essen - Nach dem Fund einer Leiche in einer Regentonne ist ein ehemaliger Altenpfleger aus Essen am Dienstag zu 14 Jahren Haft verurteilt worden.

Die Richter gehen davon aus, dass der 51-jährige im Juni 2016 seinen Vermieter mit einer Eisenstange geschlagen und anschließend massiv gewürgt hat.

Die Leiche des 75-Jährigen war erst zweieinhalb Monate später gefunden worden - in einer im Garten vergrabenen Regentonne. Der Angeklagte wurde wegen Totschlags und auch wegen Betruges verurteilt. Er hatte bereits Tage vor der Tat damit begonnen, die Konten seines Vermieters zu plündern.

Später hatte er auch noch das Auto des 75-Jährigen verkauft. Seine wegen Betruges mitangeklagte Ehefrau wurde freigesprochen. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare