Leiche in Kalkar lag monatelang in der Grube

KALKAR - Die am Wochenende aus einer Grube in Kalkar geborgene Leiche eines 31-Jährigen soll bereits vor mehreren Monaten dort begraben worden sein.

Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft vom Dienstag wurde der Mann vermutlich mit einem Baseballschläger erschlagen und seine Leiche in der 1,80 Meter tiefen Grube verscharrt. Das habe die Obduktion der Rechtsmedizin Duisburg ergeben.

Als Tatverdächtige sitzen vier Menschen in Untersuchungshaft. Der 36 Jahre alten Vermieterin des Opfers, ihrem neuen Mieter und einem Bekannter wird gemeinschaftlicher Mord vorgeworfen, der Ehemann der Vermieterin wurde wegen Beihilfe verhaftet. Das Tatmotiv ist laut Polizei weiter unklar.

Die "Rheinische Post" hatte berichtet, dass sowohl Opfer als auch Täter aus dem Drogenmilieu stammen. Die Staatsanwaltschaft bestätigte dies.

Nach früheren Polizeiangaben hatte ein Zeuge Anfang Januar ein verdächtiges Gespräch zwischen der Vermieterin des Opfers und einem Bekannten mitgehört. Er hatte vermutet, dass die beiden einen Mann getötet haben könnten und sich deswegen an die Beamten gewandt. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.