Leiche im Kanal: Richter verhängen 14 Jahre Haft

+

MÜNSTER/LÜDENSCHEID - Sieben Monate nach einem Leichenfund im Dortmund-Ems-Kanal bei Münster ist ein 33-jähriger Mann aus Hagen am Freitag zu 14 Jahren Haft verurteilt worden.

Die Richter am Schwurgericht Münster sind überzeugt, dass der Angeklagte im Juli 2013 einen 24-jährigen Familienvater aus Weeze erstochen hat. Laut Urteil legte er die Leiche in den Kofferraum eines Autos und schob den Wagen ins Wasser.

Warum sich die Wege von Täter und Opfer überhaupt gekreuzt haben, konnte nicht geklärt werden. Der Angeklagte hat im Prozess geschwiegen. In seiner Wohnung war jedoch die Tatwaffe gefunden worden. Das Urteil lautet auf Totschlag.

Das Mordopfer hatte vor der Tat nach Lüdenscheid umziehen wollen. - lnw

Lesen Sie auch:

Leiche im Kanal versenkt: Angeklagter schweigt

Anklage im Fall des Toten aus dem Dortmund-Ems-Kanal

Mordfall: Polizei fahndet intensiv in Lüdenscheid

Zeugen gesucht: Wer hat Sergej B. zuletzt gesehen?

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare