Legionellenausbruch in Jülich beendet - keine Quelle gefunden 

+
Die Krankheitserreger unter dem Mikroskop.

DÜREN - Der Kreis Düren hat den Legionellen-Ausbruch in Jülich für beendet erklärt, gibt allerdings keine endgültige Entwarnung.

Seit dem 10. Oktober seien keine Neuerkrankungen durch Legionellen festgestellt worden, teilte der Kreis Düren mit. Trotz intensiver Suche haben die Experten den Angaben zufolge die Quelle aber nicht gefunden.

Ohne die Quelle könne auch keine "absolute" Entwarnung gegeben werden, stellte der Kreis Düren fest. Neue Erkrankungen seien nicht auszuschließen. Der Erregertyp sei allerdings in keiner der mehr als 200 Umweltproben nachgewiesen worden.

Alle Einrichtungen, in denen Legionellen - allerdings anderen Typs - in bedenklicher Konzentration nachgewiesen wurden, werden nach Angaben des Kreises weiterhin engmaschig kontrolliert.

Vom 13. August bis 10. Oktober waren in Jülich 39 Menschen nachweislich an einer Lungenentzündung durch Legionellen erkrankt. Die einzige Gemeinsamkeit der Betroffenen war der Aufenthalt in Jülich.

Die Suche nach der Quelle fand in enger Kooperation mit den Landesbehörden und Wissenschaftlern statt. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.