Legionellen im Visier: Neues Spezial-Labor weist Keime nach

+

Düsseldorf/Warstein - Als Konsequenz aus der Legionellen-Epidemie in Warstein vor drei Jahren hat das Landesumweltamt ein eigenes Speziallabor zum schnellen Nachweis der Keime eingerichtet.

Das Labor in Düsseldorf kann bei Bedarf im 24-Stunden-Betrieb arbeiten. Damit könnten bei einem Ausbruch viele Proben schnell untersucht werden, sagte Peter Schütz, der Sprecher des Landesumweltamtes, am Dienstag. Rund 4000 Proben werden jährlich ausgewertet.

Vor drei Jahren hatte eine Legionellen-Epidemie in Warstein zwei Menschen das Leben gekostet. Mehr als 160 Menschen waren an einer durch die Bakterien ausgelösten Lungenentzündung erkrankt. Zeitweise galt eine Reisewarnung für die Stadt im Sauerland. Legionellen können die Lungen von Menschen befallen, wenn zerstäubtes Wasser eingeatmet wird. Die Keime können vor allem für Menschen mit geschädigtem Immunsystem gefährlich werden.

Seinerzeit waren die Proben aus Warstein in einem privaten Labor außerhalb von NRW untersucht worden. Es gibt 57 Arten von Legionellen. Die Bekämpfung hängt auch von der Identifizierung des Typs ab. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.