Landesjägertag in Gütersloh / "Politik des Dialogs auf Augenhöhe"

Laschet kündigt Verbesserungen im Landesjagdgesetz an

+
Gruppenbild auf dem Landesjägertag 2017 mit (von links) Christina Schulze-Föcking (MdL), Hans-Jürgen Thies (Vizepräsident LJV), Henning Schulz (Bürgermeister der Stadt Gütersloh), Armin Laschet (CDU-Vorsitzender), Rita Stockhofe (MdB), Gerorg Kurella (Vizepräsident LJV), Ralph Müller-Schallenberg (Präsident LJV), Johannes Röring (MdB) und Raphael Tigges (MdL).

Gütersloh - Armin Laschet, CDU-Parteivorsitzender und designierter NRW-Ministerpräsident, hat auf dem Landesjägertag am Samstag in Gütersloh laut einer Pressemitteilung des Landesjagdverbandes NRW "neben einer inhaltlichen Überarbeitung des NRW-Landesjagdgesetzes auch eine neue Dialogkultur gegenüber dem gesamten ländlichen Raum" angekündigt.

Laschet habe die Leistungen der Jäger für die Gesellschaft, den Natur- und Artenschutz und die Bedeutung der Jagd als Kulturgut hervorgehoben und betont, dass die Aufgabe der Politik sei, dieses Engagement zu würdigen und hinreichend zu fördern, anstatt den Versuch zu unternehmen, die Jäger ins gesellschaftliche Abseits stellen zu wollen, wie dies in der jüngeren Vergangenheit geschehen sei.

"Jetzt besteht die Chance, zu einem modernen Jagdgesetz und zu weiteren neuen Gesetzen für den ländlichen Raum zu kommen – und zwar nicht gegen die Hauptbetroffenen, sondern mit ihnen. Wir arbeiten dafür, dass es weitergeht und wie es weitergeht", wird Ralph-Müller Schallenberg, Präsident des Landesjagdverbandes NRW, in der Mitteilung zitiert.

Zahlreiche Besucher kamen auf den Jägermarkt vor der Stadthalle Gütersloh.

Johannes Röring MdB, Präsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes sei in seiner Festrede ebenfalls auf die Hoffnungen eingegangen, die der ländliche Raum mit dem Wahlergebnis vom 14. Mai 2017 verbinde.

Mehr als 1000 Teilnehmer hätten den Landesjägertag 2017 besucht. Hinzu seien zahlreiche Besucher auf den Jägermarkt vor der Stadthalle Gütersloh gekommen. "Dort informierten Jäger, Falkner, Landwirte und auch Köche über die Jagd, Jäger, die Jägerinitiative Lernort Natur sowie das leckere Produkt der Jagd, Wildbret", schreibt der Landesjagdverband weiter.

Musikalisch umrahmt wurden der Landesjägertag und der vorgelagerte Jägermarkt von über 100 Jagdhornbläsern.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare