Langer Stau nach Unfall auf B63 zwischen Hamm und Hilbeck - zwei Personen verletzt

+

[Update, 18.33 Uhr] Hamm/Hilbeck - Ein schwerer Unfall auf der B63 zwischen Rhynern und Hilbeck sorgte am frühen Montagmittag für nachhaltige Verkehrsprobleme auf der ohnehin viel befahrenen Straße. Jetzt ist klar: Zwei Personen wurden verletzt.

Ein 75-jähriger Fahrzeugführer aus Sundern war gegen 12 Uhr nahe der Hilbecker Ortsgrenze mit seinem MAN-Lkw auf der Werler Straße in Richtung Hamm unterwegs. Ein 59-jähriger Autofahrer aus Arnsberg fuhr mit seinem Skoda in dieselbe Richtung.

Der Lkw-Fahrer musste verkehrsbedingt bremsen - der 59-Jährige fuhr auf, wie die Polizei am Abend mitteilte. 

Durch die Wucht des Aufpralls wurden sowohl der 59-Jährige als auch seine 49-jährige Beifahrerin aus Arnsberg verletzt. Beide wurden mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, das sie nach ambulanter Behandlung verlassen konnten.

Auto nicht mehr fahrbereit

Der Skoda wurde stark zerstört und war nicht mehr fahrbereit. Er musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Der Pritschenwagen blieb nahezu unversehrt. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf 11.000 Euro.

In der Folge des Unfalls stauten sich Autos und Lkw hinter der Unfallstelle zeitweise kilometerweit bis in das Werler Kreisgebiet zurück. Im weiteren Verlauf löste sich der Knoten nach und nach, als die Polizei den Verkehr wechselweise in beide Richtungen laufen ließ.

Im Einsatz waren neben der Polizei die Feuerwehr aus Rhynern, zwei Rettungswagen und ein Notarzt.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare