Landtag beschäftigt sich mit Tod des V-Manns "Corelli"

+

DÜSSELDORF - Ein ehemaliger Verbindungsmann des Verfassungsschutzes in die rechte Szene sorgt fast ein Jahr nach seinem mysteriösen Tod für Verwirrung im Düsseldorfer Landtag.

Auslöser ist die Weigerung von NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD), dem Innenausschuss des Bundestags das Gutachten der Staatsanwaltschaft zur Todesursache des V-Manns "Corelli" zu übergeben. CDU und FDP werfen ihm vor, Aufklärung zu behindern.

Am 25. Februar soll sich nun der Rechtsausschuss des Landtags mit den Hintergründen beschäftigen. "Verschwörungstheorien" würden dort entkräftet, kündigte der Büroleiter des Ministers am Dienstag in Düsseldorf an. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare