Landesregierung schaltet sich in Feuerwehr-Affäre ein

+
Forderte die Rücknahme der Suspendierung:  NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider

DÜSSELDORF -  Die Landesregierung hat sich in den Streit um die Suspendierung von zehn Düsseldorfer Feuerwehrleuten eingeschaltet.

"Es ist eine Schweinerei, wenn Feuerwehrleute Überstunden nicht bezahlt bekommen. Das ist umso schlimmer, da Düsseldorf im Gegensatz zu anderen eine reiche Stadt ist", sagte NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider (SPD) der "Bild"-Zeitung. Er forderte die Stadt auf, die Suspendierungen zurückzunehmen. "Wir brauchen keine Belehrungen der Landesregierung, die besser ihre Hausaufgaben machen sollte, anstatt die Landeshauptstadt zu beschimpfen", entgegnete eine Sprecherin des Düsseldorfer Oberbürgermeisters Dirk Elbers (CDU). -dpa/lnw

Lesen Sie dazu auch:

Düsseldorfer OB in der Kritik

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare