Höhepunkt des Festumzugs

Landesmusikfest Sauerland: Umzug mit rund 2000 Teilnehmern

+
Landesmusikfest in Schmallenberg

Schmallenberg  - Das Landesmusikfest im Sauerland hat mit einem großen Festumzug in Schmallenberg seinen Höhepunkt erreicht. Nach Angaben des Volksmusikerbundes Nordrhein-Westfalen nahmen fast 2000 Teilnehmer aus 44 Kapellen und 15 Schützenvereinen an dem Umzug teil.

Die Stadt war mit erheblichen Sicherheitsvorkehrungen auf die Veranstaltung vorbereitet. Rund 10 000 Besucher waren erwartet worden. 

Die Kur- und Knappenkapelle Fredeburg e.V. spielt beim Festumzug durch die Innenstadt.

Während Blasorchester und Spielmannszüge am frühen Nachmittag durch die Gassen zogen, riegelten Lastwagen die breiten Zufahrtsstraßen ab. 

Weitere Nebenstraßen wurden mit Baken gesichert, Feuerwehr- und Rettungskräfte waren in Alarmbereitschaft, wie Bürgermeister Bernhard Halbe (CDU) vor Beginn sagte. "Eine Garantie gibt es nie. Aber mit unserem Sicherheitskonzept tun wir das Bestmögliche". 

Begeisterte ebenfalls beim Umzug: der Tambourcorps Tus 1895 Erndtebrück e.V.

Noch bis Montag lädt die Stadt im Sauerland zum Landesmusikfest ein. dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare