Kunden erdrosselt: zwölf Jahre Haft für Autoverkäufer

DÜSSELDORF - Die Richter am Landgericht Düsseldorf sahen es als erwiesen an, dass der Mann, ein 29-jähriger Autoverkäufer aus Neuss, eine Baranzahlung eines Kunden für einen Geländewagen unterschlagen und ihn später mit einem Elektrokabel erdrosselt hat.

Daher ist der Mann am Donnerstag zu zwölf Jahren Haft wegen Mordes verurteilt worden. Sowohl die Staatsanwaltschaft als auch die Verteidigung akzeptierten das Urteil; es ist damit rechtskräftig.

Lesen Sie auch: Autoverkäufer soll Geld unterschlagen und Kunden ermordet haben

Laut Schwurgerichtskammer hatte das spätere Opfer, ein 57-Jähriger, in einem Autohaus im Mai 2010 einen Neuwagen bestellt und knapp 10 000 Euro angezahlt. Dieses Geld hatte der Autoverkäufer jedoch für sich behalten, um private Schulden zu begleichen. Bei der geplanten Abholung des Autos im Januar 2011 sei die Situation dann eskaliert. Letztlich habe der Autoverkäufer den Kunden bewusstlos geschlagen. Anschließend habe sich der Verkäufer entschlossen, den 57-Jährigen zu erdrosseln. Da auch Gutachter nicht abschließend klären konnten, ob der Kunde zu diesem Zeitpunkt bereits tot war, habe man den Angeklagten nur wegen versuchten Mordes und Körperverletzung mit Todesfolge verurteilen können, sagte der Richter.

Der Angeklagte hatte im Prozess geschwiegen und erst in seinem letzten Wort Angaben gemacht. Der Familienvater – das dritte Kind kam zur Welt, als er bereits in Untersuchungshaft saß – erklärte, er bedauere zutiefst, was geschehen sei und übernehme die Verantwortung dafür.

Er hatte die Leiche des Kunden zunächst wochenlang in verschiedenen Neuwagen in dem Autohaus gelagert und den Toten dann am Rande der Autobahn 46 bei Neuss vergraben. Hier wurde die Leiche per Zufall von Bauarbeitern gefunden. Die Kollegen im Autohaus hatten nichts von der Tat geahnt. - dapd

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare