1. Soester Anzeiger
  2. Nordrhein-Westfalen

Krombacher plant Übernahme: Brauerei aus NRW will mit Schweppes-Abfüllung wachsen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Erik Hlacer

Kommentare

Krombacher will künftig Schweppes und Orangina selbst abfüllen. Dazu plant der Brauerei-Konzern aus Nordrhein-Westfalen eine Übernahme im August.

Hamm - Die international bekannte Marke Schweppes wird in Deutschland von Krombacher vertrieben. Aktuell lässt die Brauerei aus Kreuztal in Nordrhein-Westfalen das Kaltgetränk zwar in erster Linie noch extern abfüllen. Doch künftig will Krombacher selbst einen Großteil der Schweppes-Abfüllung übernehmen, was mithilfe der Übernahme eines Limo-Konkurrenten gelingen soll. (News aus Nordrhein-Westfalen)

Krombacher plant Übernahme von Germete: Schweppes-Abfüllung in Warburg angepeilt

Zum August will Krombacher nach eigenen Angaben das Getränkeunternehmen Heil- und Mineralquellen Germete übernehmen. Der Getränkehersteller aus Warburg (NRW) existiert seit 1922, füllt die bei Edeka angebotenen Wassermarken „Warburger Waldquell“ sowie „Antonius Quelle“ ab und beschäftigt rund 130 Mitarbeiter. Diese wurden am Dienstagmittag in einer Betriebsversammlung bereits über die Krombacher-Übernahme informiert.

Mit dieser Übernahme will Krombacher weiter wachsen, indem es seine Abfüllkapazitäten deutlich erhöht. Die Brauerei aus NRW verspricht sich von dem Schritt, dass an dem neuen Standort in Warburg hauptsächlich Schweppes-Produkte abgefüllt werden. Neben Schweppes vertreibt Krombacher auf dem deutschen Markt seit 2006 auch die Marke Orangina. Vom Gesamtabsatz machen die Limonaden inzwischen knapp 40 Prozent aus - mit steigender Tendenz.

Krombacher-Brauerei aus NRW will mit Germete-Übernahme unabhängiger werden

Stand jetzt ist Krombacher noch sehr von externen Partnern abhängig, um die Abfüllung von Schweppes und Orangina zu stemmen. Doch das Unternehmen will genau diese Abhängigkeit durch die Übernahme von Germete eindämmen. Bis die Übernahme jedoch vollständig in trockenen Tüchern ist, muss das Bundeskartellamt den Deal noch absegnen. Derzeit läuft ein sogenanntes Fusionskontrollverfahren, das sich bis in den Juli ziehen könnte. Die Brauerei aus NRW ist jedoch optimistisch, die Übernahme spätestens bis zum 1. August niet- und nagelfest zu haben.

Trotz der Fokussierung auf die Schweppes-Abfüllung am Standort Warburg in NRW will Krombacher die regionalen Marken der Germete GmbH weiterhin durch das Management vor Ort betreuen und vertreiben. „Alle derzeit bestehenden Verträge sowie getroffenen Vereinbarungen behalten ihre Gültigkeit“, heißt es in einer Pressemitteilung der Brauerei.

Krombacher zählt im Übrigen zu den großen deutschen Biermarken, die jüngst bei einem Biertest gut abgeschnitten haben. Doch egal, ob beliebt oder unbeliebt - ist das Bier abgelaufen, kann man es nach wie vor bedenkenlos genießen - allerdings nur bis zu einem bestimmten Zeitpunkt.

Auch interessant

Kommentare