Kinder außer Lebensgefahr / Kerzen aufgestellt

Krefelder Familiendrama: Mutter bestreitet Tatvorwürfe

+
Kerzen stehen in Krefeld vor jenem Haus, aus dem eine Mutter ihre drei Kinder geworfen haben soll.

Krefeld - Im Krefelder Familiendrama bestreitet die Mutter, ihre drei kleinen Kinder aus einem Fenster im zweiten Stock eines Hauses geworfen zu haben. Das teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Krefeld am Mittwoch mit.

Die 33-Jährige hatte bisher geschwiegen. Die Frau hatte nach dem Vorfall am Montag versucht, sich das Leben zu nehmen. Sie wurde inzwischen in eine Psychiatrie eingewiesen. Dort werde sie befragt, sagte Behördensprecher Axel Stahl. 

Er machte keine Angaben darüber, was nach Darstellung der 33-Jährigen in der Wohnung geschehen sein soll. Die Polizei hatte die Mutter nach dem Fenstersturz der Kinder als einzige Person dort angetroffen. 

Die beiden Jungen und das Mädchen im Alter von drei bis sechs Jahren sind inzwischen außer Lebensgefahr. Sie werden weiterhin im Krankenhaus behandelt. 

Über ihren weiteren Verbleib wurde zunächst nichts bekannt. Eine Entscheidung darüber treffe das Jugendamt der Stadt, sagte der ermittelnde Staatsanwalt Thomas Pelka. - dpa

Lesen Sie zum Thema auch:

Mutter muss nach Krefelder Familiendrama in Psychiatrie

Drei kleine Kinder in Krefeld aus Fenster geworfen: Lebensgefahr!

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.