Mutter mit 38 Messerstichen getötet - Psychiatrie

KREFELD - Ein 24-jähriger Mann aus Krefeld hatte im April seine Mutter im Wahn mit 38 Messerstichen umgebracht. Das Krefelder Landgericht ordnete am Dienstag die Unterbringung des Mannes in einer geschlossenen Psychiatrie an.

Er sei zur Tatzeit im April an Schizophrenie erkrankt gewesen und deswegen schuldunfähig. "Die Stimme hat mich in den Wahnsinn getrieben", sagte der Beschuldigte vor Gericht.

In der Tatnacht hatte er mit zwei Küchenmessern auf die Frau eingestochen. Die Schwester alarmierte noch vergeblich die Nachbarn. Drei Wochen vor der Tat hatte der 24-Jährige bereits seine Mutter mit einem Messer bedroht und in einen Wald zwingen wollen. Die Polizei hatte ihm deswegen Hausverbot erteilt, die Mutter nahm ihren Sohn nach einer Woche aber wieder auf.

Er hatte mit einem Pfarrer über seine Wahnvorstellungen sprechen wollen, doch dazu kam es nicht mehr. Ein Sachverständiger stufte den 24-Jährigen als derzeit gefährlich ein. Der Vorsitzende Richter sprach von einem schrecklichen Geschehen, zu dem der Mann durch seine Ängste getrieben wurde. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare