Kranke Lokführer: Eurobahn streicht Züge in Westfalen

+

Hamm - Die Eurobahn streicht bis zum 7. Januar einzelne Zugverbindungen in Westfalen. Betroffen sind nach Angaben des Unternehmens fünf Strecken.

Demnach dünnt die Eurobahn seit Dienstag ihre Verbindungen zwischen Dortmund und Soest, Münster und Bielefeld, sowie von Hamm nach Bielefeld, Münster oder Paderborn aus. 

Als Grund nannte der zur Muttergesellschaft Keolis gehörende Bahnbetreiber zu viele kranke Lokführer. Seit Oktober sei das Unternehmen von einem Krankenstand betroffen, der in der Spitze das Dreifache der durchschnittlichen Krankenquote betrage. 

mehr zum Thema: Eurobahn

Weil deswegen immer wieder Züge ausfallen oder sich verspäten, steht die Eurobahn in der Kritik. Sie hatte vor Weihnachten Verbesserungen ab dem kommenden Jahr angekündigt. Neue Mitarbeiter seien bereits eingestellt, um Ausfälle und Verspätungen zu vermeiden. - dpa

Betroffene Linien: 

RB59 (Dortmund - Soest)

RB67 (Münster - Bielefeld)

RB69 (Hamm - Bielefeld)

RB89 (Münster - Hamm - Paderborn)

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.