Kranichzug beginnt - Route führt über NRW

+
Kraniche

Düsseldorf - Auf dem Weg nach Süden fliegen in den nächsten Wochen Zehntausende Kraniche über Nordrhein-Westfalen hinweg. Derzeit sind noch über 140.000 Kraniche in Norddeutschland, wie der Naturschutzbund Nabu am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte.

Eine ihrer Routen in den warmen Süden führt über das östliche Ruhrgebiet und dann am Rhein entlang nach Bonn. Ein anderer Weg ermöglicht Beobachtungen am Niederrhein und in der Eifel.

Kraniche sind mehr als einen Meter groß. Sie fliegen mit etwa 80 Stundenkilometern in einer großen Häkchen-Formation. Dabei stoßen die Vögel trompetenähnliche Rufe aus, die am Boden gut zu hören sind.

Karte: Kranichrastplätze

"Erste Zugbewegungen wurden bereits vergangene Woche über NRW gemeldet", berichtete der Nabu. Bis Mitte November sei mit dem Hauptdurchzug der Kraniche zu rechnen. Der Naturschutzbund rief dazu auf, Beobachtungen zu melden, um die Entwicklung der Bestände zu dokumentieren. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.