Heller Schweif am Nachthimmel

Spektakuläres Weltraum-Phänomen im Kreis Soest zu sehen - beeindruckende Bilder von Komet "Neowise"

+
Chantal Anders aus Ense ist in Sieveringen dieses Foto gelungen.

23 Jahre ist es schon her, dass ein Komet mit bloßem Auge über Soest zu sehen war. Jetzt ist es wieder so weit: "C 2020 F3" heißt der Himmelskörper, der über den Nordhimmel rast.

  • Der Komet "C 2020 F3" war über NRW zu sehen.
  • Er hatte einen Schweif von sechs aneinandergereihten Vollmonden
  • Winfried von Ohle von den Sternfreunde Soest hat beeindruckende Fotos geschossen.

Soest - Am Samstagmorgen ging diese Durststrecke für Winfried von Ohle, Vorsitzender der Sternfreunde Soest zu Ende, als er einen Blick aus dem Schlafzimmerfenster in Meckingsen auf den Nordhimmel warf. Dort stand er, der Komet C/2020 F3, mit einem Schweif von sechs aneinandergereihten Vollmonden. 

Er ist dazu so hell, dass er zumindest außerhalb von Städten, wo es mit der  Lichtverschmutzung nicht gar so schlimm ist,  nicht übersehen werden kann. Und das wird sich in den nächsten zweieinhalb Wochen kaum ändern, erklärt von Ohle.

Komet "C 2020 F3" über Soest zu sehen

"1996 war der Komet Hyakutake war der erste große Komet für den Hobbyastronomen", erinnert sich der Soester Sternfreund von Ohle.  Der hatte einen erheblich längeren Schweif als sein heutiger Nachfolger, war aber nur zwei Nächten in Soest zu beobachten. Hyakutake rauschte förmlich über den Himmel, weil er in "nur" 16 Millionen  Kilometer Abstand an der Erde vorbeizog.

Deutlich ist der Schweif von Komet C 2020 F3" zu erkennen.

"Hale-Bopp", der 1997 der letzte Komet war, den man von Soest aus mit bloßem Auge erkennen konnte,  war dagegen wochenlang als sehr heller Komet zu sehen. "An einem Abend standen die Leute Schlange, um den Kometen durch das Fernrohr der Sternwarte an der Christian-Rohlfs-Realschule zu sehen", erinnert sich von Ohle.

Komet "C 2020 F3": Nächster Besuch in 7000 Jahren

Ähnlich gut zu sehen ist jetzt "C 2020 F3". Er wird der Erde bis auf 103 Millionen Kilometer nahe kommen. Am 23 Juli wird er diesen geringsten Abstand erreichen. "Danach wird er sich wieder von uns entfernen und dunkler werden", erklärt von Ohle.

Komet "C 2020 F3" am nördlichen Nachthimmel über Soest.

Der Komet kann die ganze Nacht über am Nordhimmel beobachtet werden, wobei er dem Horizont bis auf 6 Grad nahe kommt. Auch die Wetterbedingungen dürften gut sein, die ein oder andere sternklare Nacht ist bis zum 23. Juli noch zu erwarten. 

Wer den Kometen sehen will, sollte es allerdings jetzt tun und nicht auf seinen nächsten Vorbeiflug an der Erde warten. Zurückkehren wird er nämlich erst im etwa 7000 Jahren.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare