Südamerika-Andenken: Kokain im Familienalbum

KÖLN - Dünne Drogenpäckchen hinter Familienfotos und mit Kokain getränkter Pappkarton: Zöllner haben am Köln-Bonner Flughafen zwei vermeintlich sichere Drogenverstecke in Sendungen aus Südamerika enttarnt.

Wie der Zoll am Dienstag mitteilte, war das Kokain im Fall der Fotos in dünnen Kunststoffeinlagen verpackt, die in einem Familienfotoalbum unter den Fotos eingeklebt waren. Hinter jedem Bild steckten 10 Gramm Kokain. In dem Album fanden die Fahnder insgesamt 660 Gramm.

Eine weitere Kokain-Ration entdeckten die Zöllner in einem Geschenkkarton. Die Pappe des Kartons war mit Kokain getränkt und mit Geschenkpapier überklebt worden. Der Wert der beschlagnahmten Ware aus beiden Verstecken beträgt auf dem Schwarzmarkt rund 40 000 Euro. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare