Kölner Karnevalstrikot stößt auf Kritik

+
Das Kölner Karnevalstrikot stößt auf Kritik.

Köln - Der 1. FC Köln hat sein Karnevalstrikot vorgestellt und stößt damit bei vielen Fans auf Kritik.

Das am Donnerstag vorgestellte Sondertrikotist dem Uniformrock eines Offiziers der "Roten Funken", dem ältesten Traditionskorps im Kölner Karneval, nachempfunden. Die Sonderedition trägt auf der Brust das Kölner Stadtwappen. "Wir sind sicher, dass diese Symbiose eines Fußballtrikots mit den Elementen eines traditionellen Uniformrocks bei unseren Fans sehr gut ankommen wird", sagte FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle.

Zumindest in Bezug auf einige Anhänger hat er sich da offenbar getäuscht. In sozialen Netzwerken wurde das Trikot zum Teil scharf kritisiert. Die Profis des Fußball-Bundesligisten sollen den neuen Dress am 21. November im Heimspiel gegen Mainz erstmals tragen. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.