Steinschlag: Kölner Domplatte wird sicherer

KÖLN - Nach dem zweiten Steinschlag am Kölner Dom innerhalb von zwei Wochen werden die Sicherheitsvorkehrungen verschärft. Ab sofort wird ein Teil des Platzes rund um die Kathedrale schon ab Windstärke acht statt zehn gesperrt.

Das haben Dombauhütte und Stadt am Montag entschieden. Nach drei Abstürzen innerhalb relativ kurzer Zeit - zwei im November und einer 2012 - handele es sich bei der neuen Vorgabe "einfach noch einmal um eine Vorsichtsmaßnahme", sagte der Pressesprecher der Dombauhütte, Matthias Deml. Der Weihnachtsmarkt am Dom sei von dieser Maßnahme nicht betroffen.

Anfang November hatte sich ein 1,5 Kilogramm schwerer Steinbrockenvom Südturm des Doms gelöst und war zu Boden gefallen, am Samstag hatte sich erneut ein faustgroßes Stück Stein- diesmal an der Westseite - gelöst. Verletzt wurde niemand.

Auffangnetze zur Sicherung dieser Stellensind nach Angaben der Dombauhütte weiterhin nicht erforderlich. Das Material dort sei untersucht worden und es drohe keinerlei Gefahr, sagte Deml. - lnw

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.